Geschichte

Luksche

2017 – Umbau der Filiale Gänserndorf

2017 – Umbau der Filiale Gänserndorf

Die Verkaufsräumlichkeiten wurden vergrößert um die Präsentation der Produkte und die Beratungsfläche für Kunden zu vergrößern! Mit dem Umbau der Filiale Gänserndorf entstand ein neues Shop Design-Konzept, das den Aufenthalt im Sanitätshaus Luksche zu einer Besonderheit macht und Ihnen Wohlbefinden schenkt.

2016 – Onlineshop

2016 – Onlineshop

Luksche GmbH geht mit der Zeit – unser Produktsortiment steht Ihnen seit heuer auch in unserem neuen Onlineshop unter www.luksche.at zur Verfügung! Zusätzlich wurde zur besseren Präsentation unseres Unternehmens die Homepage erneuert. Tochter Bettina Förster, die seit 2016 aktiv im mütterlichen Betrieb mitarbeitet, leitet als erstes eigenes Projekt die Implementierung des Luksche Onlineshops.

2012 – Umbau der Filiale Mistelbach

2012 – Umbau der Filiale Mistelbach

Zur besseren Präsentation unseres Schuhsortiments für gesunde Füße wurde ein Schuhraum der Verkaufsfläche in unserer Filiale in Mistelbach hinzugefügt. Außerdem wurde, um dies zu ermöglichen, das Büro verlegt und erneuert.

2006 – Umbau der Filiale Mistelbach

2006 – Umbau der Filiale Mistelbach

Die Verkaufsräumlichkeiten wurden vergrößert um die Präsentation der Produkte und die Beratungsfläche für Kunden zu vergrößern!

2004 – Betriebsübergabe an Tochter Dagmar Förster (geb. Luksche)

2004 – Betriebsübergabe an Tochter Dagmar Förster (geb. Luksche)

„Bandagist Luksche“ geht in die nächste Generation über! Nach der Matura auf der Handelsakademie begann Dagmar Luksche 1986 die Lehre als Bandagistin auf zweitem Bildungsweg. 3 Jahre nach Absolvierung der Meisterprüfung, als Mutter Hertha Luksche in Pension ging, übernahm Dagmar Förster die Geschäftsleitung. Gleichzeitig mit der Betriebsübergabe fand die Umgründung des eingetragenen Einzelunternehmens „Bandagist Luksche“ zur Gesellschaft mit beschränkter Haftung „Luksche GmbH“ statt und

2002 – Übersiedlung der Filiale Gänserndorf

2002 – Übersiedlung der Filiale Gänserndorf

Unser Team steht Ihnen seit fast 15 Jahren nicht mehr in der Bahnstraße 50 zur Verfügung sondern in der Bahnstraße 2. Der Umzug war notwendig aufgrund einer größer benötigten Lager- und Verkaufsfläche. Dieser Umzug fand auch unter der Leitung von Dagmar Förster statt.

2001 – Eröffnung der Filiale Groß-Enzersdorf

2001 – Eröffnung der Filiale Groß-Enzersdorf

Unser Team steht Ihnen seit 15 Jahren auch in Groß-Enzersdorf zur Verfügung! Tochter Dagmar Förster (geb. Luksche), die seit 1986 aktiv im elterlichen Betrieb mitarbeitet, organisiert als erstes großes eigenes Projekt die Eröffnung des 4. Standortes des Bandagist Luksche in Groß-Enzersdorf.

1999 – Übersiedlung der Filiale Wien

1999 – Übersiedlung der Filiale Wien

Unser Team steht Ihnen seit ca. 15 Jahren nicht mehr in der Heinzelmanngasse zur Verfügung sondern in der Wallensteinstraße 25. Die Werkstatt blieb in der Heinzelmanngasse.

1979 – Betriebsübergabe an Tochter Hertha Luksche (geb. Steinecker)

1979 – Betriebsübergabe an Tochter Hertha Luksche (geb. Steinecker)

Das Einzelunternehmen „J. Steinecker – Bandagist“ geht in die nächste Generation über! Nach Absolvierung der Meisterprüfung übernahm Hertha Luksche die Geschäftsleitung. Der Firmenname wurde von „J. Steinecker – Bandagist“ auf „Hertha Luksche“ geändert.

1967 – plötzlicher und unerwarteter Tod von Josef Steinecker

1967 – plötzlicher und unerwarteter Tod von Josef Steinecker

Weiterführung durch Witwe Elfriede Steinecker mit Unterstützung der Tochter Hertha Luksche (Bandagistin) und Schwiegersohn Felix Luksche (Bandagist).

1953 – Eröffnung der Filiale Gänserndorf

1953 – Eröffnung der Filiale Gänserndorf

Unser Team steht Ihnen seit über 60 Jahren auch in Gänserndorf zur Verfügung! Anfangs wurde die neue Filiale nur 3-mal pro Woche besetzt, in den folgenden Jahren übersiedelte man immer wieder in ein größeres Geschäftslokal.

1948 – Eröffnung der Filiale Wien in der Heinzelmanngasse

1948 – Eröffnung der Filiale Wien in der Heinzelmanngasse

Unser Team steht Ihnen seit über 65 Jahren in Wien zur Verfügung! Die orthopädische Werkstatt wird aufgrund eines Fachkräftemangels in Niederösterreich nach Wien verlegt und gleichzeitig eröffnet ein weiterer Standort im 20. Wiener Bezirk.

1947 – Eröffnung des Bandagisten J. Steinecker

1947 – Eröffnung des Bandagisten J. Steinecker

Gemeinsam mit seiner Gattin, Elfriede Steinecker, eröffnet der gelernte Bandagisten-Meister Josef Steinecker den ersten Gewerbetrieb dieser Art in Mistelbach, im Weinviertel. Die ersten Prothesenversorgungen für Kriegsversehrte wurden erzeugt.